Herr Golenhofen beantwortet Ihre Fragen

Wie großzügig müssen die betroffenen Stellen eingecremt werden?

D.Golenhofen: Am besten cremt man das ganze Gesicht ein und sogar in die Haare. Gehen die Beschwerden auf den Rücken und das Dekoltée, dann hier einige Zentimeter um die betroffenen Bereiche cremen.

Muss man eine spezielle Fett- oder Feuchtigkeitscreme anwenden?

D.Golenhofen: Ich kann hier keine Unterschiede feststellen. Meine Patienten benutzen weiterhin ihre bisher verwendete Kosmetik. Wer noch keine Creme hatte, kauft sich was ihm gefällt. Bei ausbleibendem Erfolg wechseln wir die Fettcreme, um auszuschließen, dass die Creme eher schadet wie nutzt. Dies kommt allerdings sehr selten vor.

Anmerkung: Ich verwende biologische Hautpflegemittel wie Weleda, Dr. Hauschka, Lavera usw…. Ich halte dies schon für sehr wichtig, denn wie soll sich die Haut verbessern, wenn man ständig neuen Mist aufträgt. Ich bleibe am Thema dran, sollten sich Faktoren herauskristallisieren, bemühe ich mich um eine Lösung.

Woher kommt der Juckreiz beim cremen?

D.Golenhofen: Der Juckreiz kommt von der trockenen Haut und wird sich mit ausreichender Anwendung der Creme und dem Absterben der Milben legen…..

Handelt es sich bei der detuschen Version der chinesischen Creme um die gleiche Creme wie die Original ZhongZhou creme?

D.Golenhofen: Die Wirkstoffe, die Erfolgsformel, sind die gleichen. Lediglich die Stoffe, die nichts mit der Wirkung zu tun haben, wie Zusatzstoffe, unterscheiden sich, da diese der Europäischen Kosmetikverordnung angepasst wurden. Es handelt sich um eine rein rechtliche Anpassung der Creme. Weder Wirkung, noch die Erfolge sind davon beeinträchtigt, im Gegenteil.

Ich wüsste gerne, ob es sich bei der deutschen Version der Anti Pickel Creme um die ZhongZhou (ZZ) Creme gegen Rosazea (nicht Pickel?) handelt.

D.Golenhofen: Ja, es handelt sich um die Erfolgsformel nach Prof. ZhongZhou. Sie ist kein Medizinprodukt, sondern als Kosmetik zugelassen. Folglich dürfen auch keine Aussagen zu Hauterkrankungen gemacht werden. Anti Pickel Creme ist eine rechtliche Lösung (Pickel sind keine Hauterkrankung).

Kann man auf die Creme allergisch reagieren?

D.Golenhofen: Sie enthält Schwefel und theoretisch kann man natürlich hierauf allergisch reagieren (noch nicht erlebt). Wenden Sie die Creme einfach 3 Tage auch auf Ihrem Unterarm an. Wenn Sie auch dort Rötungen bekommen, dann haben Sie eine Allergie und sollten sofort die Creme absetzen.

Zu der chinesischen Creme gibt es noch viele andere Produkte wie Shampoo oder Duschgel. Brauche ich das?

D.Golenhofen: Die chinesischen Creme ist viel stärker, enthält mehr Wirkstoffe als die Zusatzprodukte. Cremen Sie lieber mit der chinesischen Creme – auch auf der Kopfhaut.

Kann ich die chinesische Creme weiter benutzen oder ist das zeitlich begrenzt, sollte man sie irgendwann wieder absetzen

D.Golenhofen: Man sollte die Creme wenigstens 3 Monate täglich anwenden. Danach für weitere 3 Monate 1-2 Mal pro Woche.
Die Theorie ist ja, dass die Milben durch die Anwendung der Creme verschwinden. Da die Milben Eier legen und diese Schlüpfen, muss man wenigsten einen Monat rechnen bis man überhaupt einen ganzen Entwicklungszyklus erwischt hat. Manche wenden die Creme aber auch ein ganzes Jahr täglich an, um bei extremen Beschwerden einen totalen Erfolg zu haben. Eine zeitliche Begrenzung gibt es nicht, da in der Creme keine schädlichen Substanzen enthalten sind.

Hat die chinesische Creme gefährliche Inhaltsstoffe, oder enthält Sie Antibiotika?

D.Golenhofen: Die chinesische Creme hat keine gefährlichen Inhaltsstoffe und enthält weder antibiotische Stoffe noch hormonelle Zusätze.

Kann ich die Anwendung der chinesischen Creme mit Ernährung unterstützen?

D.Golenhofen: Ich würde Ihnen als ersten Schritt raten alle Milchprodukte, den Zucker und das Schweinefleisch zu meiden. Dies könnte in Kombination mit der Creme ausreichen, um Ihre Hautprobleme zu beseitigen.

Soll ich vor der Anwendung der chinesischen Creme nicht erst entsäuern oder entgiften?

D.Golenhofen: Die Milben benötigen immer ein Milieu, wo Sie leben und sich vermehren können. Wenn der Körper viel über die Haut entgiften muss, ist das Milieu genau so verändert, dass dies ein Milbenwachstum begünstigt. Oder anders ausgedrückt: Die Haut ist schon durch die Entgiftung sehr belastet und jetzt kommen noch die Milben als Störenfried hinzu und das ist der Tropfen auf das volle Fass. Allein das entsäuern reicht lokal nicht aus, ist aber eine gute Prävention, damit die Milben nicht schnell wieder kommen.

Könnte es sein, dass ein abgestorbener bzw. toter Zahn für schlechte Haut und Akne/Mitesser verantwortlich ist?

D.Golenhofen: Tote Zähne können sich sehr negativ auf den Organismus auswirken. Für mich sind tote Zähne nie der einzige Grund, können aber ordentlich zur schlechten Gesamtsituation beitragen. Tote Zähne sollten immer lieber raus. Schiefwachsende Weisheitszähne auch!

Ist die mikroskopische Untersuchung die Vorrausetzung für die Anwendung der chinesischen Creme?

D.Golenhofen: Nein. Sie können die chinesische Creme auch ohne Untersuchung anwenden. Entweder die Ursache sind die Milben, dann wirkt die Creme. Oder es sind nicht die Milben, dann wirkt die Creme auch nicht. Die Creme enthält keine schädlichen Substanzen.

Die Acne im Gesicht ist weg, aber die großen Poren sind noch nicht verschwunden. Was kann ich tun?

D.Golenhofen: Oft verkleinern sich die Poren bei längerer Anwendung der Creme immer mehr. Einfach noch einige Monate einmal täglich anwenden, auch wenn die Haut sonst schon schön geworden ist.

Ich wende die chinesische Creme seit 1 Woche an. Seitdem juckt und brennen die Stellen extrem.

Die Haut kann sich vorrübergehend verschlechtern. Entweder zu Beginn oder mitten drin. Die abgestorbenen Milben können die Haut kurzfristig überfordern. Cremen Sie trotzdem weiter.

Je mehr Milben abgetötet werden, desto weniger wird die Haut überfordert. Nach 10 Tagen sollte sich die Haut wieder bessern. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, melden Sie sich bitte wieder bei mir.